Browsed by
Author: Monika Schulmeiss

Warum nach Graz

Warum nach Graz

Der Uhrturm, ja, – der Schlossberg, das Kunsthaus, die entspannte Lebensart der Grazer und auch Überraschungen fügten sich zu einem erlebnisreichen Städtetrip in die steirische Landeshauptstadt. Graz ist UNESCO Weltkulturerbe. Ankunft – Graz Hauptbahnhof im Januar 2024. . Der Winter ließ noch auf sich warten. Bänke und Wirtschaften auf dem Schlossberg waren von sonnenhungrigen Einheimischen und ebensolchen Touristen belagert. Auf den Schlossberg gibt es verschiedene Wege hinauf und hinunter; (auch einen spektakulären über eine Rutsche ,) – die 260 Stufen…

Read More Read More

vergaloppiert

vergaloppiert

Vergaloppiert auf hohem Ross – frivole Scheuklappen verraten das enge Geflecht aus Worten und Taten in maroden Gehirnen, die nie und nimmer gesunden, nur Totes. Was braucht es heute und morgen, was braucht es ein neben mir. Selbst bin ich mir genug, – und doch, es gab einst ein Miteinander durchtränkt mit Empfindsamkeit. frivole Scheuklappen verraten das enge Geflecht aus Worten und Taten in maroden Gehirnen, die nie und nimmer gesunden, nur Totes. Was braucht es heute und morgen, was…

Read More Read More

Als ich das Fake suchte

Als ich das Fake suchte

Seltsamerweise waren wir nach Norden unterwegs gewesen, wo es, meines fadenscheinigen Wissens nach, doch nur Eis, Kälte, Schnee geben sollte; strange. Die Sache mit den weißen Tüchern auf den Bergen hatte ich nun ja endlich auch kapiert; – Gyps war schon genervt, als er mir das zum X-ten Mal erklärte, doch dann hatte ich’s gerafft. Meine Fragen zu den bunten Häusern auf dem Wasser verkniff ich mir erst einmal… Irgendwann schienen wir in die Irre zu fliegen, also Gyps, und…

Read More Read More

mäandert

mäandert

Mäander sich verflechten mit Magroven, Mythennetze überspannen weite Wasserzonen, Menschenleere. An den Narben feuchter Gräser schlingern schwache Triebe wieder gegen Licht, Menschenleere.

geträumt

geträumt

Auf Kufen durch die Nacht gezogen, geträumt, durchbrochen in der Dämmerung. Girlandenwirbel über sanften Schnee und Eis ans andre Ufer, weit, zu weit. Eispanzer bäumen sich zu Splitterbergen, verkanten hart in Lebensspuren, geträumt. Kerben in den Stamm geschlagen, kraftvoll, kein morsches Holz. Sägeblätter fräsen, ziehen immerwährend, durch Rinden, durchschneiden Jahresringe. Sie fallen, fallen immer noch und immer wieder, der Sturm war’s nicht, geträumt in einer Mittagsstunde.

Auf Wegen zu Verstummten

Auf Wegen zu Verstummten

Wege zu Verstummten führten zu machen Friedhöfen, zu anderen Feldern und Orten des Gedenkens, aber auch zu Vergessenen unter einer Decke aus Walderde. Gedanken zu Facetten unseres Daseins und darüber hinaus, – danach und was bleibt. Dazu noch Bilder anderer Friedhöfe, die auf Trauernde versöhnlicher wirken und das Grauen von Kriegen, von Vernichtung menschlicher Existenzen, verbannen. Sie sind Orte des Abschiednehmens.

Von Deetz in den Westen

Von Deetz in den Westen

Das angesagte Klassentreffen Albrechts mit seinen ehemaligen Mitschülern hatte den Ausschlag gegeben, Deetz zu besuchen. So war ich eine interessierte Begleiterin, auch wollte ich Spuren suchen, die mir aus Albrechts Erzählungen bekannt waren. Ich freute mich auf ein Wiedersehen mit dem noch ungebändigten Strom, der Elbe, in Aken, wo die Fähre uns übersetzte. Es war mein zweiter Besuch in Deetz.

wund

wund

Niedergeknüppelt, Seele zerrissen, Träume geraubt, Tücher verbrannt.Mut, Mut, weiter durch die Nacht den Häschern entkommen, – wir mit uns.Wir gehen aufrecht, fordern ein was uns gehört, was uns gehört. Leben. Wund ist unsere Seele.Schrei und Wut geballt zur Macht in Händen- Leben, nur dafür –

Unterwegs in Deutschland

Unterwegs in Deutschland

Was liegt vor der Haustüre und wartet auf Entdeckung ? Ein breitgefächerter Bogen von Städten, Flüssen und Landschaften ist hier zu einem Potpourri zusammengefügt. Viel Spaß jetzt und auf einer späteren realen Tour. STADT: LAND: FLUSS: Berlin, Deetzer Landleben, Alz, Dessau, Südlicher Schwarzwald, Ilz, Bamberg, Chiemgau, Inn, Nürnberg, Elbe, Burghausen, Bad Säckingen, Weimar, Regensburg,

Zwischen Oslo und Uppsala

Zwischen Oslo und Uppsala

Nach zweijähriger Verzögerung klappte es 2022 mit der seit langem geplanten Skandinavientour, der Norden Europas lockte. ©Smarthotel-Tromsø – Wandmalerei im Foyer – Erlebnisse, Eindrücke und auch “Unverhofftes” dieser Reise habe ich hier niedergeschrieben und dazu gibt’s natürlich Bilder. Viel Freude und Neugierde beim Mitreisen! Oslo – Røros – Trondheim -Tromsø -Narvik – Abisko -Uppsala Das sind die Ziele, die wir mit Zügen oder Schiff erreichten, wo wir oft auch Tage blieben und eintauchten in das Treiben um uns herum oder…

Read More Read More