Featured
Salzburger Spaziergänge

Salzburger Spaziergänge

Diese Stadt, überfrachtet mit Hymnen von Schönheit, Kultur und Lebensart, möchte ich auf einigen Spaziergängen vorstellen. Wege, die etwas abseits der Trampelpfade liegen, die viele der gern gesehenen Besucher hinter sich bringen. Busladungen von Menschen werden durch die Stadt gelotst, oft hinter einem Regenschirm als Richtungsweiser. Die sogenannten Sehenswürdigkeiten werden abgeklappert und mit Oh-Ah-Rufen bedacht. Hellbrunn Über die Hellbrunner Allee finden Wanderer, Spaziergänger und auch Radfahrer den Weg aus dem Salzburger Stadtteil Nonntal/Freisaal nach Hellbrunn. In der Zeit von 1613…

Read More Read More

Featured
Zikaden im Olivenhain

Zikaden im Olivenhain

Keine der griechischen Inseln konnte mich so in ihren Bann ziehen, wie die Landschaft des Peloponnes. Der Gesang von Zikaden in Olivenhainen, Gerüche des Sommers und die Nähe des Meeres sanken in mein Gedächtnis und legten ihre Spuren, um immer wieder zu träumen, – von Griechenland. Auf einem Bergrücken Korfus, weitab von Stränden, lag das Landhaus in dem, neben vielen Katzen, die auf Futter warteten, eine streunende Jagdhündin unsere Wanderbegleiterin wurde.

Featured
Mehlwürmer & Brennesselspinat

Mehlwürmer & Brennesselspinat

Zugegeben ein seltsamer Titel, aber er mußte sein. Mit Mehlwürmern hat eine Köchin in Europa eher weniger zu tun. Für mich war das allerdings bei jedem Mehlkauf die Normalität. In den Jutesäcken der arabischen Händler, ob in Saudi Arabien oder im Irak, prüfte ich die Intensität des Befalls mit Augenmaß und ließ das Mehl aus dem Meßbecher rieseln. Der empirisch erhobene Erfahrungswert entschied für Kauf oder auch dagegen. In meiner Küche separierte ich die ungewollte Beigabe mit Hilfe eines feinen…

Read More Read More

Featured
Zwischen Hanoi und Singapore 1. Teil

Zwischen Hanoi und Singapore 1. Teil

Wieder einmal Südostasien, das ehemalige Indochina, stand bei unserer Reiseplanung an. Albrecht deponierte seine Wünsche: Hue und Hoi An in Vietnam und das ehemalige Foltergefängnis in Phnom Penh/Kambodscha. Für mich war Sapa in Nordvietnam, eine Wasserpuppenvorstellung in Hanoi , Besuch des FCC in Phnom Penh und eine Dschungeltour in Malaysia irgendwo zwischen Kota Bharu und Jerantut sozusagen ein “Muß”. So bastelte ich um diese (vermeintlichen) Fixpunkte unsere fünf Wochen dauernde Reise mit einem Gabelflug, München-Hanoi und Singapore-München. Unseren ersten Urlaubstag…

Read More Read More

Featured
Wo Greyhounds keine Hunde sind

Wo Greyhounds keine Hunde sind

Wir waren gewarnt worden und trotzdem haben wir, Albrecht und ich, nicht nur einmal diese Art des Reisens in den USA unternommen. Die Reisewarnungen umfaßten die Begriffe wie: uncomfortable, Transportmittel für die “unteren Schichten“, “man” fliegt!, dauert zu lange, und, und…dirty dog ! Ja, es ist eine langsamere, spezielle Art zu reisen, doch das unterwegs Erlebte, Einblicke in so manche Besonderheiten von Mensch und Land, ließen keine Langeweile aufkommen.

Featured
Waldviertler Mythen, Seifensieder & Wackelsteine

Waldviertler Mythen, Seifensieder & Wackelsteine

Mit dem Waldviertel hat es eine besondere, lang zurückliegende Bewandtnis aus früher Schulzeit. Ein Schwarz-Weiß-Film surrte damals auf einem Projektor im verdunkelten Klassenzimmer und zeigte uns Schülern die Granitblöcke des Waldviertels. In meiner Erinnerung bestand der kurze Film nur in der Darstellung unterschiedlicher Wackelsteine. Fasziniert, aufmerksam und mäuschenstill verhielten wir uns im Klassenraum, zogen dann die Verdunklungsrollos wieder nach oben und dankten für die besondere Abwechslung, – ein Film ! , unserem Erdkundelehrer. … Diese Wackelsteine wollte ich 60 Jahre…

Read More Read More

Featured
69° nördliche Breite – unterwegs zur Mitternachtssonne

69° nördliche Breite – unterwegs zur Mitternachtssonne

Reiseplanung Ich hatte mich auf eine Fährfahrt festgelegt. Ablegen im Hafen von Nuuk jeweils nur freitags und Ankunft in Ilulissat sonntags. Danach mußte sich alles andere richten, und das war etwas schwierig. Diese Schiffspassage ist auch für die einheimische Bevölkerung wichtig, und die Fähre bietet nur begrenzt Plätze. Als ich am 25. Dezember 2017 endlich auf der Seite Artic Umiaq Line zwei Plätze buchen konnte war ich erleichtert. Allerdings waren bereits sämtliche Kabinen -sold out-, doch egal. Wie sich später…

Read More Read More

Featured
krass verpeilt

krass verpeilt

Lia flog einen phantastischen Drive und ich mußte mich sputen, um hinterher zu kommen. Sie wollte mit mir nach Süden, und ich war schon gespannt auf die neue Gegend. Dort sollte es auch glänzende Dächer geben und buntes Allerlei an einem großen fließenden Wasser. Alles das, was ich so sehr liebte. Von Gyps konnte ich bei Wwwpunkt auch nichts Aktuelles finden, irgendwie war er abgängig. Wir landeten im grünen Dickicht eines Hügels. Ich lugte über das Blätterdach hinaus und sah,…

Read More Read More

Featured
Als wir Gyps wiederfanden

Als wir Gyps wiederfanden

“Wir werden deinen Gyps finden”, versicherte mir Lia, so nannte ich sie der Kürze wegen und mit ihrem o.k. Ich war mir da nicht so sicher. “Ich kann mir denken wo er Unterschlupf gefunden hat. Es gibt da einige Sammelstellen für Geflüchtete aus dem Westen, – verseuchtes Fressen”, erklärte sie. “Geflüchtete ?”, fragte ich und fuhr sogleich fort, “Gyps hatte mir vom Diklofenakkakfleisch erzählt. Wir mußten damals unsere Flugroute ändern.” “Das heißt Diclofenac, -bist crazy mein Lieber, aber stimmt …”,…

Read More Read More

Featured
Rund um’s bairische Meer

Rund um’s bairische Meer

So wird liebevoll der Chiemsee genannt. Die Landschaft rundherum, vor Zeiten von Gletschern geformt, gemütlich die Orte und gut die Brotzeit in den Wirtshäusern, lädt ein zu bleiben und zu genießen. Nah zu den Bergen und weit in’s Land hinein erstreckt sich ein schöner Flecken Bayern. Christlich geprägt das Dasein und hilfsbereit die Menschen; all das begegnet dem Fremden, dem Zuagroasten und auch mir. An der Schafwaschener Bucht des Chiemsees Altenmarkt an der Alz Der einzige Abfluß aus dem Chiemsee…

Read More Read More

Featured
Zwischen Beijing und Osaka 2.Teil

Zwischen Beijing und Osaka 2.Teil

Inhalt: Ein paar Worte zu den Berichten 1&2 Mythos Transsib – “Dawai” Chabarowsk, die Schöne Wladiwostok, “Bolaven” und die Reiseplanänderung Was macht man in Yonago? Takamatsu auf Shikoku Osaka, Metropole im Rundumschlag Epilog, oder was ich noch sagen wollte und Youtube Videos

Featured
“Bon Jour, Franche Comté”

“Bon Jour, Franche Comté”

Das Burgund vergangener Epochen läßt Historisches auferstehen, bezaubert durch die entspannte Lebensart seiner Bewohner und der einzigartigen Landschaft, dem Französischen Jura. Besancon, das Centrum der Franche-Comté Die Geschichte dieser Stadt wurde geprägt durch den Wechsel unterschiedlicher Herrscher und Mächte. Viele historische Bauten sind Zeugen dieser Zeiten, ihre Wurzeln reichen bis in Antike zurück. Die Stadt liegt auf einer Halbinsel und lädt an den Ufern des Doubs zu Spaziergängen ein. Über der Stadt thront die Zitadelle auf einem 11 ha großen…

Read More Read More

Featured
Wörlitzer Tagtraum

Wörlitzer Tagtraum

Der Tag im UNESCO – Weltkulturerbe Gartenreich Dessau-Wörlitz begann für uns an der Friederikenbrücke, vorbei am Eisenhart. Hier befindet sich der Haupteingang in den weitläufigen Park. Eintrittsgebühren werden nur bei Besuch von Bauten erhoben und können schon vorab in der Galerie im Grauen Haus erworben werden. Gondeln und auch Fähren ermöglichen den Besuchern das Übersetzen, oder auch das Erkunden der Parklandschaft vom Wasser aus. Das Schloss Wörlitz wurde im Stil des deutschen Klassizismus in der Zeit von 1769-1773 vom Baumeister…

Read More Read More

Featured
kornlos

kornlos

Kindheit der Gedanken, ausgelöscht am Abstellgleis, gestern Gegenwart, heute schon vergessen. Ungestüm, ein Fohlen war der Geist, manchmal auch vermessen. Versunken, verloren in einem Teich, niemals wieder geborgen und reich an Träumen und Phantasie. Mußt für Illusionen bezahlen, in barer Münze und ohne Rabatt. Das Spreu des Lebens läßt sich nicht mahlen, was zählt ist das Korn. https://www.weltenquerung.de/fremde-naehe/

Featured
Afrika hautnah-1994

Afrika hautnah-1994

Mit Polyglott und furchtlos, – das sollte sich noch ändern-, machten wir uns auf den Weg von Lilongwe nach Dar es Salaam. In Bussen, groß und klein, Zug, Pick-ups und zu Fuß, lernten wir Menschen kennen und hörten Geschichten. Auf dieser Reise erlebten wir Afrika, die auch eine Reise in die Vergangenheit war. Vorwort und Inhalt Von Lilongwe nach Mbeya mit dem Nachtbus Überlandfahrt von Mbeya nach Matema Spurensuche in Matema Gestrandet in Kidatu Tage im Mikumi Nationalpark Dar es…

Read More Read More

Featured
Wie Pi zu ihren bleichen Federn kam

Wie Pi zu ihren bleichen Federn kam

Ich war zeitweise wie erschlagen, als ich von dem Herumirren hörte, das Pi hinter sich gebracht hatte. In einer Kiste war sie mitgereist, wußte nicht woher und wohin die Reisen gingen. Ihr Zuhause war hinter ihr geblieben, auf Nimmerwiedersehen, kahl und unwirtlich. Unbeschreibliches hatte sie erlebt und sich mit Kreaturen ausgetauscht am Wasser, zu Land, in Wüstenstrichen, in verlassener Zivilisation und ihr Lebensfeind war ständiger Begleiter. Gyps meinte, “ey, krass…”. Die kruden Berichte machten mich eigentlich nicht schlau und so…

Read More Read More

Featured
Email aus Südamerika

Email aus Südamerika

Noch in Zeiten der häufigeren Internetcafes reisten wir mit Bussen und Fähren, und ohne “Phone”, entlang der Küsten Chiles und Argentiniens. Per Email sandten wir Reiseeindrücke und weitere Lebenszeichen an unsere Töchter. Diese Mails flossen dann auch in diesen Bericht ein. An 32 Tagen von Santiago de Chile bis Puerto Williams, über den Beagle-Canal, nach Puerto Deseado, weiter nach Buenos Aires und Uruguay nicht zu vergessen. Zum Inhalt des Reiseberichtes Südamerika, wir kommen ! Von Santiago de Chile nach Süden…

Read More Read More

Featured
feinfädig

feinfädig

An Seile, an Schnürre gespannt,verwachsen mit biegsamen Stämmen,geknüpft,als dichte Matte zwischen die Gräser gewoben,Netze aus seidigem Garn gesponnen.Es wiegt sein ohnmächtig Leben,tropft glitzernd und blendend und schillernd,gezerrt,an Disteln gebunden das Netz aus Hauch.Durchkämmt und zerrissen.Der Wind wars nur, vergessen ein Leben. http://www.weltenquerung.de/mathilde/findelschwester https://www.weltenquerung.de/mathilde/kein-zurueck/

Featured
Als Pi aus der Wolke fiel

Als Pi aus der Wolke fiel

Ich wollte doch nur weiter fliegen… Gyps saß träge am Rande des widerrechtlich besetzten Horstes in der Felswand und starrte ins Land. Es wurde wieder Zeit, die freien Tage waren zu Ende und die Arbeit rief. Er säuberte sein Gefieder von der letzten Mahlzeit, dehnte genußvoll seine Schwingen, streckte seine Beine und schüttelte die Halskrause zurecht. Ich hatte unten bei den Lehmhütten Quartier bezogen. Gyps segelte in den Innenhof und krächzte vor dem rahmenlosen Fenster, wo ich saß. Ich spielte…

Read More Read More

Featured
Unterwegs ins Sperrgebiet

Unterwegs ins Sperrgebiet

Wenn das Reisen auch keine Gründe braucht, so gibt es sie doch, diese Gründe. Manch einer will auf den Spuren Goethes reisen, ein anderer den 40sten nördlichen Breitengrad entlang und wir, Albrecht und ich ? Wir wollten den Geburtsort von Albrechts Vater suchen und besuchen, im ehemaligen Ostpreußen und heutigen Kaliningrader Oblast. Die Recherchen zu unserem Wunschziel erwiesen sich 2006 als entmutigend. Ausgehend von der vorhandenen Geburtsurkunde mit dem verbrieften Geburtsort Skirwieth/Ostpreußen versuchte ich verschiedene Informationskanäle anzuzapfen. Die Post an…

Read More Read More

Featured
Wo Deutschlands Kaiser einst das Sagen hatte

Wo Deutschlands Kaiser einst das Sagen hatte

Im November 2002 stand in der deutschsprachigen  Allgemeine Zeitung in Namibia folgendes zu lesen: Schlag am Flügel – Ankunft des Ersatzflugzeuges verspätet Die Boeing befand sich zur Wartung bei KLM, nachdem vermutlich ein Vogelschlag eine Delle am Flügel verursacht hatte. Wir hatten also unsere erste Nacht, anstatt im Flugzeug, in Frankfurt am Main in einem der Flughafenhotels verbracht. Kurz nach 4h wurde wieder geweckt, um dann gegen 10h in Richtung Namibia abzuheben, – in einem Mittelstreckenflugzeug mit entsprechend enger Bestuhlung….

Read More Read More

Featured
Als ich den Borderliner traf

Als ich den Borderliner traf

Graues Licht zog mit dunklen Wolken über die Steinwüste. Riesige Mauern mit fensterlosen Löchern machten mich traurig und verzweifelt. Ich wußte nicht wie ich hierher gekommen war. Immer wieder flog ich kurz auf, doch nirgends entdeckte ich Lebendiges. Kein Grün, keine Blume, keinen Wurm. Die Bäume in den langen Schluchten glänzten schwarz, die Äste waren zersplittert. Auf einem Mauervorsprung verweilte ich, um nachzudenken, – doch mein kleiner Kopf wollte nicht, so sehr waren meine Augen damit beschäftigt die Dinge zu…

Read More Read More

Warum nach Graz

Warum nach Graz

Der Uhrturm, ja, – der Schlossberg, das Kunsthaus, die entspannte Lebensart der Grazer und auch Überraschungen fügten sich zu einem erlebnisreichen Städtetrip in die steirische Landeshauptstadt. Graz ist UNESCO Weltkulturerbe. Ankunft – Graz Hauptbahnhof im Januar 2024. . Der Winter ließ noch auf sich warten. Bänke und Wirtschaften auf dem Schlossberg waren von sonnenhungrigen Einheimischen und ebensolchen Touristen belagert. Auf den Schlossberg gibt es verschiedene Wege hinauf und hinunter; (auch einen spektakulären über eine Rutsche ,) – die 260 Stufen…

Read More Read More

vergaloppiert

vergaloppiert

Vergaloppiert auf hohem Ross – frivole Scheuklappen verraten das enge Geflecht aus Worten und Taten in maroden Gehirnen, die nie und nimmer gesunden, nur Totes. Was braucht es heute und morgen, was braucht es ein neben mir. Selbst bin ich mir genug, – und doch, es gab einst ein Miteinander durchtränkt mit Empfindsamkeit. frivole Scheuklappen verraten das enge Geflecht aus Worten und Taten in maroden Gehirnen, die nie und nimmer gesunden, nur Totes. Was braucht es heute und morgen, was…

Read More Read More

Als ich das Fake suchte

Als ich das Fake suchte

Seltsamerweise waren wir nach Norden unterwegs gewesen, wo es, meines fadenscheinigen Wissens nach, doch nur Eis, Kälte, Schnee geben sollte; strange. Die Sache mit den weißen Tüchern auf den Bergen hatte ich nun ja endlich auch kapiert; – Gyps war schon genervt, als er mir das zum X-ten Mal erklärte, doch dann hatte ich’s gerafft. Meine Fragen zu den bunten Häusern auf dem Wasser verkniff ich mir erst einmal… Irgendwann schienen wir in die Irre zu fliegen, also Gyps, und…

Read More Read More

mäandert

mäandert

Mäander sich verflechten mit Magroven, Mythennetze überspannen weite Wasserzonen, Menschenleere. An den Narben feuchter Gräser schlingern schwache Triebe wieder gegen Licht, Menschenleere.

geträumt

geträumt

Auf Kufen durch die Nacht gezogen, geträumt, durchbrochen in der Dämmerung. Girlandenwirbel über sanften Schnee und Eis ans andre Ufer, weit, zu weit. Eispanzer bäumen sich zu Splitterbergen, verkanten hart in Lebensspuren, geträumt. Kerben in den Stamm geschlagen, kraftvoll, kein morsches Holz. Sägeblätter fräsen, ziehen immerwährend, durch Rinden, durchschneiden Jahresringe. Sie fallen, fallen immer noch und immer wieder, der Sturm war’s nicht, geträumt in einer Mittagsstunde.

Auf Wegen zu Verstummten

Auf Wegen zu Verstummten

Wege zu Verstummten führten zu machen Friedhöfen, zu anderen Feldern und Orten des Gedenkens, aber auch zu Vergessenen unter einer Decke aus Walderde. Gedanken zu Facetten unseres Daseins und darüber hinaus, – danach und was bleibt. Dazu noch Bilder anderer Friedhöfe, die auf Trauernde versöhnlicher wirken und das Grauen von Kriegen, von Vernichtung menschlicher Existenzen, verbannen. Sie sind Orte des Abschiednehmens.

Von Deetz in den Westen

Von Deetz in den Westen

Das angesagte Klassentreffen Albrechts mit seinen ehemaligen Mitschülern hatte den Ausschlag gegeben, Deetz zu besuchen. So war ich eine interessierte Begleiterin, auch wollte ich Spuren suchen, die mir aus Albrechts Erzählungen bekannt waren. Ich freute mich auf ein Wiedersehen mit dem noch ungebändigten Strom, der Elbe, in Aken, wo die Fähre uns übersetzte. Es war mein zweiter Besuch in Deetz.

wund

wund

Niedergeknüppelt, Seele zerrissen, Träume geraubt, Tücher verbrannt.Mut, Mut, weiter durch die Nacht den Häschern entkommen, – wir mit uns.Wir gehen aufrecht, fordern ein was uns gehört, was uns gehört. Leben. Wund ist unsere Seele.Schrei und Wut geballt zur Macht in Händen- Leben, nur dafür –

Unterwegs in Deutschland

Unterwegs in Deutschland

Was liegt vor der Haustüre und wartet auf Entdeckung ? Ein breitgefächerter Bogen von Städten, Flüssen und Landschaften ist hier zu einem Potpourri zusammengefügt. Viel Spaß jetzt und auf einer späteren realen Tour. STADT: LAND: FLUSS: Berlin, Deetzer Landleben, Alz, Dessau, Südlicher Schwarzwald, Ilz, Bamberg, Chiemgau, Inn, Nürnberg, Elbe, Burghausen, Bad Säckingen, Weimar, Regensburg,

Zwischen Oslo und Uppsala

Zwischen Oslo und Uppsala

Nach zweijähriger Verzögerung klappte es 2022 mit der seit langem geplanten Skandinavientour, der Norden Europas lockte. ©Smarthotel-Tromsø – Wandmalerei im Foyer – Erlebnisse, Eindrücke und auch “Unverhofftes” dieser Reise habe ich hier niedergeschrieben und dazu gibt’s natürlich Bilder. Viel Freude und Neugierde beim Mitreisen! Oslo – Røros – Trondheim -Tromsø -Narvik – Abisko -Uppsala Das sind die Ziele, die wir mit Zügen oder Schiff erreichten, wo wir oft auch Tage blieben und eintauchten in das Treiben um uns herum oder…

Read More Read More