Featured
“Bon Jour, Franche Comté”

“Bon Jour, Franche Comté”

Das Burgund vergangener Epochen läßt Historisches auferstehen, bezaubert durch die entspannte Lebensart seiner Bewohner und der einzigartigen Landschaft, dem Französischen Jura. Besancon, das Centrum der Franche-Comté Die Geschichte dieser Stadt wurde geprägt durch den Wechsel unterschiedlicher Herrscher und Mächte. Viele historische Bauten sind Zeugen dieser Zeiten, ihre Wurzeln reichen bis in Antike zurück. Die Stadt liegt auf einer Halbinsel und lädt an den Ufern des Doubs zu Spaziergängen ein. Über der Stadt thront die Zitadelle auf einem 11 ha großen…

Read More Read More

Featured
Von Zügen und Bahnhöfen

Von Zügen und Bahnhöfen

Reisen mit dem Zug bringen uns in die Langsamkeit zurück, die manche von uns schon lange verloren glaubten. In den Nächten vermischen sich Träume mit unbekannten  Geräuschen, manchmal singend und wiederkehrend, aber auch laut und hämmernd die keinen Schlaf ermöglichen. Abenteuer Eisenbahn von Paul Theroux macht Lust auf diese andere Art des Reisens. Inhalt: Inhalt und Reisegedanken Von Ulaanbaatar nach Irkutsk 2012 https://www.weltenquerung.de/2019/04/20/zwischen-beijing-und-osaka-1-teil/ Auf der Transsib – von Irkutsk nach Chabarovsk mit dem Rossija 2 https://www.weltenquerung.de/2019/06/10/zwischen-beijing-und-osaka-2-teil/ Mit dem Nachtzug Nummer…

Read More Read More

Featured
Afrika hautnah-1994

Afrika hautnah-1994

Mit Polyglott und furchtlos, – das sollte sich noch ändern-, machten wir uns auf den Weg von Lilongwe nach Dar es Salaam. In Bussen, groß und klein, Zug, Pick-ups und zu Fuß, lernten wir Menschen kennen und hörten Geschichten. Auf dieser Reise erlebten wir Afrika, die auch eine Reise in die Vergangenheit war. Vorwort und Inhalt Von Lilongwe nach Mbeya mit dem Nachtbus Überlandfahrt von Mbeya nach Matema Spurensuche in Matema Gestrandet in Kidatu Tage im Mikumi Nationalpark Dar es…

Read More Read More

Featured
Unterwegs ins Sperrgebiet

Unterwegs ins Sperrgebiet

Wenn das Reisen auch keine Gründe braucht, so gibt es sie doch, diese Gründe. Manch einer will auf den Spuren Goethes reisen, ein anderer den 40sten nördlichen Breitengrad entlang und wir, Albrecht und ich ? Wir wollten den Geburtsort von Albrechts Vater suchen und besuchen, im ehemaligen Ostpreußen und heutigen Kaliningrader Oblast. Die Recherchen zu unserem Wunschziel erwiesen sich 2006 als entmutigend. Ausgehend von der vorhandenen Geburtsurkunde mit dem verbrieften Geburtsort Skirwieth/Ostpreußen versuchte ich verschiedene Informationskanäle anzuzapfen. Die Post an…

Read More Read More

Featured
Als ich den Borderliner traf

Als ich den Borderliner traf

Graues Licht zog mit dunklen Wolken über die Steinwüste. Riesige Mauern mit fensterlosen Löchern machten mich traurig und verzweifelt. Ich wußte nicht wie ich hierher gekommen war. Immer wieder flog ich kurz auf, doch nirgends entdeckte ich Lebendiges. Kein Grün, keine Blume, keinen Wurm. Die Bäume in den langen Schluchten glänzten schwarz, die Äste waren zersplittert. Auf einem Mauervorsprung verweilte ich, um nachzudenken, – doch mein kleiner Kopf wollte nicht, so sehr waren meine Augen damit beschäftigt die Dinge zu…

Read More Read More

Featured
Begegnung in Vientiane

Begegnung in Vientiane

1992 war es für Europäer nur in Paris möglich ein Visum für Laos zu beantragen und seit 1989 war das Land auch erst für Individualtouristen geöffnet. Mein Wunsch, den Mekong zu überqueren,  schien sich nicht zu erfüllen. In Bangkok versuchten wir unsere Visa zu bekommen. Die Wartezeit überbrückten wir, Albrecht und ich, in Krabi. Mit Passkopien und kleinem Gepäck reisten wir im Luxuxbus gegen Süden und nach zehn Tagen wieder retour. Das gebuchte Package Laos umfaßte die Visa, Busfahrt nach…

Read More Read More

In Worte gefaßt

In Worte gefaßt

Noch immer Herrenmensch Der Schichtbeginn fixierte sich an manchen Morgen auf die Frage, wer den Mann auf Zimmer 10 versorgen sollte. Das war eine spezielle Entscheidung, und die Pflegerin aus Kroatien schied von vornherein aus. Sie, eine Angehörige einer Minderheit, war bei und von diesem Mann nicht geduldet. Brüllend hatte er sie mehrmals aus dem Zimmer gewiesen, bis sie nicht mehr in die Auswahl kam. Die Schicht sollte möglichst komplikationslos verlaufen. Der Mann aus Nummer 10 war im hohen Alter…

Read More Read More

Gyps is back oder die T-Raumzeitstrudelgeschichte

Gyps is back oder die T-Raumzeitstrudelgeschichte

Meine Tage schienen kein Ende zu nehmen und ich mußte, notgedrungen, mit mir selbst zufrieden sein. Die Sonnenstrahlen wurden immer müder und wärmten kaum. So plusterte ich mich wieder einmal auf und steckte den Kopf in die Federn, döste vor mich hin, als mich ein Zupfen weckte. Einmal, zweimal und ein drittes Mal. “Na, Kleiner, bin wieder da”, vernahm ich ein schon lange vermißtes Krächzen. “Gyps, Gyps“, meine Freude kannte keine Grenzen. “Da freu ich mir á Kokosnuß…”, pfiff ich…

Read More Read More

Schnattinas Plan

Schnattinas Plan

Was ein Glück, Schnattina hatte Anschluß gefunden und dachte wohl nur noch selten an ihr Martyrium zurück. So dachte ich jedenfalls. Die Gegend war übersichtlich, und sie war bei einer gemischten Gruppe untergekommen. Manchmal setzte ich mich in die Nähe, beobachtete, hörte das Geschnatter und döste vor mich hin. Es gab wohl auch einige Zweibeiner, die dieser Schar nichts Böses wollten, so dachte ich. Abends durften alle offensichtlich ins “Hinein“. Schnattina hatte mir davon erzählt, ich konnte mir aber darunter…

Read More Read More

Frankfurts Osten

Frankfurts Osten

Frankfurt, anfangs spröde und wenig einnehmend, doch das kann sich ändern, und der Fremde staunt über die eigenen Gefühle für diese Stadt. Es kann sich ändern, ja, es kann… und man bleibt für eine lange Zeit. Fremd in Frankfurt Aus dem Ostend bis Fechenheim Links zu diesem Bericht wie meistens am Ende

Ein Tag in Dresden

Ein Tag in Dresden

Neben Zwinger und Semperoper standen Residenzschloß und natürlich der Fürstenzug auf unserer Besichtigungsliste. Die Fülle von interessanten Bauten war nicht an diesem Tagesausflug “abzuklappern”. So schafften wir die Semperoper nur so im schnellen Vorbeigehen. Für mich ein Grund wiederzukommen für drei bis vier Tage, um Sachsens Hauptstadt besser kennenzulernen. Das 101 Meter lange Wandbild des Fürstenzuges war als Sgraffito erstellt und in späteren Jahren auf Meißner Kacheln übertragen worden. Regenten Sachsens und auch andere prominente Persönlichkeiten sind darauf dargestellt. An…

Read More Read More

Kein Schwyzerdütsch in Sachsen

Kein Schwyzerdütsch in Sachsen

So ganz konnte ich die Bezeichnung Sächsische Schweiz nicht nachvollziehen, aber Berichte hatten mich neugierig gemacht. Albrecht war, wie immer, für eine unbekannte Reisedestination zu haben. Nun gut, diesmal, keine Fernreise dank Corona. Eigentlich waren Schweden und Norwegen geplant mit Anreise über Riga…. Neue Eindrücke warteten auf uns, und wir sollten nicht enttäuscht werden. Links gibt’s wie immer am Ende… Page 2 Über Bad Schandau erreichten wir Mittelndorf, wo wir eine Ferienwohnung gebucht hatten. Freundlich wurden wir begrüßt und im…

Read More Read More

Schnattinas Flucht

Schnattinas Flucht

Mein Hiersein ratterte dahin und ich hatte mich schon an die Eintönigkeit dieser Fortbewegung gewöhnt, als mich ein Aufprall über mir aufschreckte. Ich äugte durch den Öffnungsschlitz hinaus, konnte aber nichts sehen. An der Plane hatte sich eine Vertiefung gebildet, deren Position sich auch zaghaft veränderte. Es blieb mir nicht anderes übrig, als nach dem Rechten zu sehen, was sich da oben eingefunden hatte. Als der Morgen dämmerte wagte ich mich hinaus, flog nebenher, um dann über dem Planendach zu…

Read More Read More

Echowand & Höhenluft

Echowand & Höhenluft

The Mountains are Calling and I must Go von John Muir (1838-1914) – er war seiner Zeit voraus… Keine spektakulären Touren beschreibe ich hier, sondern meist gemütliche Wanderrouten, manches auch schweißtreibend, auf alle Fälle aber Bergerlebnisse, die mich, – und ich hoffe auch andere Wanderer, glücklich machen und das Ohr schulen können, um ein versöhnliches Echo zu hören. Frei nach dem Motto: wie Du in die Berge hineinrufst, so kommt das Echo zurück… Übersicht Touren in den österreichischen Bundesländern Salzburg,…

Read More Read More

4handqubit on tour

4handqubit on tour

Als Gyps und ich.., also der Reihe nach. Auf diesem Metallkasten wollten wir nach 35°25’59” Nord , 113°56’30” East als blinde Passagiere reisen, und unsere Vorräte waren ziemlich umfangreich. Doch Gyps Vorrat mit entsprechendem Geruch wurde schnell entdeckt und über Bord, nein nicht geworfen, weggeschrubbt. In der Zeit, die wir noch auf Deck verbrachten, immer in Deckung, wurde er von einigen Genossen, die Wasserflossler fingen, – ich war sprachlos, mit Resten versorgt. Das war natürlich kein Zustand – wir überlegten….

Read More Read More