Papiergeld-Nostalgie

Papiergeld-Nostalgie

Dem anfänglichenTauschhandel folgten in späteren Zeiten Kaurimuscheln und Münzen als Zahlungsmittel. Erste Banknoten wurden während der Song Dynastie (960-1127) herausgegeben und fanden als Zahlungsmittel allmählich in anderen Ländern/Kontinenten ihre Verbreitung. Erste europäische Ausgabe von Banknoten erfolgte in Spanien 1483. In Kriegen wurde sogenanntes Notgeld gedruckt. Heute scheint “Papiergeld” nicht mehr nötig zu sein. Kreditkarten, Bitcoins, virtuelle Transaktionen greifen nach den Papierscheinen. Sind deren Tage angezählt?

Asien

Singapur: Die Währung heißt Singapore Dollar. Seit 1965 ist der Stadtstaat unabhängig. Auf der Banknote ist der erste Präsident Jusuf bin Ishak (1910-1970) abgebildet. Er war zuerst als Journalist tätig, um später in die Politik zu wechseln.

Kambodscha: die Währung heißt Riel. Auf der unteren Banknote, Gedenkausgabe 2012/13 anläßlich des Todes von König Norodom Sihanouk, ist ein bildlicher Ausschnitt der Begräbniszeremonie zu sehen.

Japan: Die japanische Währung ist der Yen. Der Arzt Naguchi Hideyo widmete sich der Erforschung von Spirochäten und war da auch erfolgreich. So wurde er zweimal für den Nobelpreis vorgeschlagen.

Mongolei: Die Währung heißt Tögrög oder Tukrik. Auf dem Schein ist der erste Groß-Khan der Mongolen, Dschingis-Khan, dargestellt Er regierte von 1206 bis 1227. Auf der Rückseite ist der Transport einer stabilen Jurte zu sehen.

Laos: Die Währung heißt Kip. Auf der unteren Banknote ist rechts das Staatswappen (seit 1991) erkennbar mit dem der Darstellung des Nationalheiligtums Pha That Luang.

VR China: Währung ist der Yuan. Ganz oben ist das Portrait von Mao Tse Tung zu sehen, dem Gründer der kommunistischen Partei Chinas und langjährigen Staatschefs. Darunter ist der Berg Tai-shan abgebildet. Der höchste Gipfel heißt Jade-Kaiser-Gipfel und bedeutet Sonnenaufgang, Geburt und Erneuerung. Er ist einer der fünf heiligen Berge Chinas.

Malediven: Die Währung heißt Rufiyaa. Als zweites Zahlungmittel sind US-Dollars im Umlauf. Auf dem Geldschein sind Boote und Fischer abgebildet.

VAE: Währung ist der Dirham, abgeleitet vom griechischen “Drachme”. Ganz oben: Eingangstor zum Hauptbasar in Scharjah, darunter: moderner Turm der über 200 Jahre alten Moschee in Khor Fakkan, einer Küstenstadt im Emirat Scharjah.

Oatar: Währung ist der Riyal

Malaysia: die Währung heißt Ringgit. Auf der Banknote ist König Tuankku Abdul Rahman abgebildet. Er war der erste König nach der Unabhängigkeit 1957 und lebte von 1895 bis 1960.

Südkorea: Die Währung heißt Won. Auf dem 1000-Won-Schein ist Yi Hwang (1501-1570) abgebildet, ein geschätzter Lehrer und Vertreter des in China entwickelten Neo-Konfuzianismus, einer Lehre aus Konfuzianismus und Taoismus. Die Rückseite des Scheines zeigt eine typische Landschaft Südkoreas.

Russland: Die Währung heißt Rubel. Auf dem 50-Rubelschein ist eine sitzende Frauengestalt zu sehen. In St. Petersburg ist sie eine von vier großen Steinfiguren. Newa, Wolga, Wolchow und Dnepr werden so symbolisch dargestellt. Die abgebildete Figur steht für “Mütterchen Wolga.”

Thailand: die Währung heißt Baht. Auf dem 100 Baht-Schein ist der langjährige und verstorbene König Bhumibol Adulyadej zu sehen.

Vietnam: Die Währung ist der Dong. Auf dem 10000-Dong-Schein ist eine Ölbohrplattform im Meer abgebildet.


Meine Asienberichte: http://www.weltenquerung.de/zwischen-beijing-und-osaka Teil 1 und 2, außerdem Chicos blog https://www.weltenquerung.de/2019/11/15/horn-de-bill/ und andere Beiträge von ihm…

Amerika

USA: Der US$ ist sozusagen die “Weltwährung”. Auf dem 5-$-Schein ist der 16. Präsident der USA Abraham Lincoln (1809-1865) abgebildet. Er war Gegener der Sklaverei und in seiner Amtszeit begann der Sezessionskrieg.

Chile: Währung ist der chilenische Peso. O’Higgins war der uneheliche Sohn eines irischstämmigen Auswanderers und einer einheimischen Kreolin. Der Vater, er war vermögend, ermöglichte seinem Sohn eine Ausbildung in England. 1817 wurde er der erste Präsident Chiles.

Mexico: Die Währung ist der mexikanische Peso. Auf dem Schein ist eine archäologische (Azteken) Ausgrabungstätte zu sehen.

Uruguay: Die Währung heißt Uruguayischer Peso. Auf dem 20-Peso-Schein ist der Dichter Jose Enrique Rodo (1871-1917) abgebildet. Er galt als Kritiker der US-Wirtschaftspolitik, war in seinem Schaffen von Shakespeare inspiriert und wirkte als Professor für Literatur in Montevideo.

Argentinien: Währung ist der argentinische Peso. Der 10-Peso-Schein zeigt die Iguazu-Wasserfälle.

Meine Amerikaberichte: https://www.weltenquerung.de/2020/02/21/wo-greyhounds-keine-hunde-sind/ , http://www.weltenquerung.de/texas-tiefer-suedwesten, http://www.weltenquerung.de/email-aus-suedamerika.

Afrika

Präsident Ali Hassan Mwinyi

Tansania: Die Währung heißt Shiling. Der Präsident Ali Hassan Mwinyi (Präsidentschaft von 1985-1995) ist auf dem 10-Shilingi-Schein abgebildet.

Tunesien: Auf dem 5-Dinar-Schein ist das Wasserkraftwerk mit Staudamm am Fluß Medjerda -, “El Aroussia”, – abgebildet. Die Landeswährung heißt Dinar.

Marokko: Die Währung heißt Dirham. Auf der Banknote ist der aktuelle König Mohammed VI. zu sehen. Auf der Rückseite eine Ansicht der Moschee Hassan II. in Casablanca und die neuen Brücken zwischen Rabat und Sale.

Kenia: Kenia-Shilling heißt die Währung des Landes. Die Banknote ist aus dem Jahr 1982 und zeigt den damaligen Präsidenten Daniel Arap Moi und das Staatswappen.

Malawi: Die Währung heißt Kwacha. Auf dem 20-Kwacha-Schein ist der Nationalheld Malawis zu sehen. John Chilembwe, ein Missionar, der als Begründer des malawischen Nationalbewußtseins gilt. Er organisierte den Aufstand gegen die Kolonialmacht England. Auf der Rückseite des Scheines sind Teepflücker dargestellt.

Namibia: Die Währung heißt Namibia-Dollar. Die Vorderseite zeigt Hendrik Witbooi. Er lebte von 1830 bis 1905 und stammte aus der Volksgruppe der Nama. Sein Kampf gegen die deutsche Schutztruppen erwies sich als erfolgslos und so schloß er einen Schutzvertrag, um zu überleben. Erst als es zum blutigen Konflikt mit dem Hereros kam, schlug er sich auf deren Seite und bekämpfte die Deutschen. Er wurde verwundet und verblutete. Auf der Rückseite ist die eigentliche Kuhantilope oder auf Afrikaans “Hartebeest” zu sehen.

Meine Afrikaberichte: http://www.weltenquerung.de/afrika-hautnah-1994, und http://www.weltenquerung.de/2019/04/26/7-tage-marokko, und http://www.weltenquerung.de/2018/12/20/wo-deutschlands-kaiser-einst-das-sagen-hatte

Europa

Im Zuge der Einführung des Euro sind etliche Staaten dieser Währungsunion beigetreten, einige haben sich jedoch für die Beibehaltung ihrer Währung entschieden. Änderungen sind deshalb, auch im Hinblick auf “Neuzugänge” im Euroraum jederzeit möglich; (Stand 2020).

Ukraine

Ukraine: Die Währung heißt Hryvnia. Die Dicherin Lesya Ukrainka (1871-1913) übersetzte neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit das “Kommunistische Manifest” ins Ukrainsche. Außerdem war sie auch in zivilen und feministischen Bereichen aktiv. Ihr Denkmal und Grab befindet sich in Kiew.

Polen

Polen: Die noch immer aktuelle Währung heißt Zloty. Auf dem 10-Zloty-Schein ist der Herzog Miesko I. (945-992) abgebildet. Er gilt als erster Herrscher Polens und entstammte dem Geschlecht der Piasten. Die Silbermünze auf der Rückseite der Banknote stammt ebenfalls aus der Zeit seiner Herrschaft.

Portugal

Portugal: Heute heißt die Währung Euro. Auf dem alten 1000 Escoudo-Schein ist der erste Präsident Portugals nach dem Sturz der Monarchie abgebildet, Teofilo Braga.

Frühere Tschechoslowakei & Folgestaaten

Tschechoslowakei: Auf dem alten 10-Korun-Schein ist der Dichter Pavol Orszagh Hviezdoslav (1849-1921) abgebildet.

Tschechien: Auf dem 50-Korun-Schein ist die Heilige Agnes von Böhmen (1211-1282) abgebildet. Sie war die jüngste Tochter von Ottokar I. Premysl und Konstanze von Ungarn. Als Klostergründerin und Äbtissin wirkte sie in Prag.

Slowakei: In der Zwischenzeit hat auch die Slowakei den Euro als Landes Währung. Auf dem 100-Kronen-Schein ist ein Marienbild aus der slowakischen Stadt Levoca abgebildet. Diese Stadt lieg im Norden des Landes und zählt seit 2009 zum UNESCO-Kultureerbe

Österreich

Österreich: Heute heißt die Währung Euro. Der alte 20-Schillingschein zeigt den Miniaturenmaler und auch Bildhauer Moritz Daffinger (1790-1849). Auf der Rückseite ist die Albertina , ein Kunstmuseum in Wien, zu sehen.

Great Britain mit Jersey

Great Britain: weigerte sich den Euro anzunehmen und hielten/halten weiterhin am am englischen Pfund fest. Auf der 1-Pound-Note aus der Zeit von 1970 ist Königin Elisabeth II. abgebildet. Die Kanalinseln dürfen eigenes Geld drucken, das allerdings nur dort gültig ist. Die 1-Pound Note von der Insel Jersey zeigt die “Schlacht von Jersey”. Das Gemälde gleichen Namens von John Singleton Corley entstand um 1781.

Früheres Jugoslawien & Folgestaaten

Jugoslawien: dieses Land gibt es so nicht mehr. Die erste der vier Banknoten oben ist ein 20-Dinar-Schein mit der Abbildung eines Schiffes. Banknoten der Folgestaaten:

Slowenien: Die Währung ist seit Beitritt zur Europäische Union der Euro.

Bosnien-Herzegovina: Der frühere Teil von Jugosalwien hat heute den Marka als Währung. Auf dem alten 10-Dinar-Schein ist die Brücke von Mostar abgebildet.

Kroatien: Die Währung in Kroatien ist der Kuna. Der alte 5-Dinara-Schein zeigt Ruder Boskovic (1711-1787). Er kann als Universalgenie bezeichnet werden. Auf den Gebieten von Mathematik, Physik und Astronomie betätigte er sich auch als Dichter, außerdem war er katholischer Priester. Ein Mondkrater und der Astroid mit der Nummer 14361 wurden nach ihm benannt.

Bulgarien

Bulgarien: der 50-Lewa-Schein stammt noch aus kommunistischer Zeit des Landes. Auch heute heißt die Währung noch Lewa.

Frankreich

Frankreich: Vor der Einführung des Euro hieß die französische Währung Franc. Die 20-Francs-Banknote zeigt den Komponisten Claude Debussy. Seine Musik, die stark von russichen und asiatischen Aspekten beeinflußt wurde, wird als Bindeglied zwischen Romantik und Moderne angesehen.

Türkei

Türkei: Die Währung heißt Lira. Auf der Banknote ist der bedeutende Architekt aus osmanischer Zeit Minar Sinan (1490-1588) abgebildet. Die Selimiye-Moschee in Edirne zu ebenso zu sehen. Sie gehört seit 2011 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

2 Banknoten aus den BENELUX – Ländern

Niederlande: Der alte 5-Guldenschein zeigt den Dichter Joost van der Vondel. Er lebte von 1587 bis 1679, im sogenannten “Goldenen Zeitalter”, in den Niederlanden. Seine bekanntesten Werke die Dramen “Lucifer” und “Gijsbrecht von Aemstel”. Der Euro ist die aktuelle Währung des Landes.

Belgien: die alte 50-Frank-Banknote zeigt König Baudouin und Königin Fabiola. Der Euro ist heute Belgiens Währung.

Italien

Italien: Vor der Einführung des Euro hieß Italiens Währung Lira. Auf dem 5000-Lira-Schein ist Vincenzo Bellini (1801-1835) abgebildet. Er galt als musikalischer Wunderknabe, seine maßgebliche Bedeutung lag in der Entwicklung der melodramatischen Oper und hatte Einfluß auf die späteren Arbeiten von Donizetti und Verdi. Sein Hauptwerk ist die Oper “Norma”.

Malta

Malta: Die alte Währung hieß Liri. Die abgebildete Frauengestalt hält ein Ruder in der Hand und symbolisiert die Verbundenheit mit dem Meer. Drei Tauben stehen für Frieden. Heute hat das Land den Euro als Währung.

Spanien

Spanien: Die Währung heißt Euro. Auf dem alten 200-Peseten-Schein ist der Schriftsteller Leopoldo Alas (1852-1901) abgebildet. Seine Weltsicht läßt sich unter dem Begriff “Panentheismus” beschreiben. Der Roman “La regenta” ist sein bekanntestes Werk.

3 Banknoten aus den skandinavischen Ländern

Finnland: erste Banknote von oben ist die frühere Währung, Vissi (5) Markka, die durch die Einführung des Euro abgelöst wurde.

Schweden: Die Währung heißt Schwedische Krone. König Gustav Vasa (Regentschaft von 1523-1560) ist auf der Banknote abgebildet; (obenMitte). Der Wasa -Lauf wird noch heute in Erinnerung an seine Ernennung zum Regenten durchgeführt.

Dänemark: Dritte Banknote von oben aus der Serie von 1972, die bekannte Frauen abbildete. Pauline Tutein, abgebildet auf dem 20-Kronen-Schein, richtete 1797 an einer bereits bestehenden Schule einen Zweig für Mädchen ein. Die dänische Krone wurde als Landeswährung beibehalten.


3 Banknoten aus dem Baltikum

Litauen: Der erste Schein in dieser Reihe ist eine 1-Litas Banknote und zeigt die litauische Schriftstellerin J. Zemaite (1845-1921). Die Währung Litas wurde vom Euro abgelöst.

Lettland: Vor der Einführung des Euro hieß die Währung in Lettland Lati. Auf dem zweiten Schein in der Reihe ist eine Eiche zu sehen. Davor gab es noch in Anlehnung an den russischen Rubel die Währung Rublu.

Estland: Auf dem dritten Schein (25 Krooni) von oben ist der estnische Schriftsteller Anton Hansen Tammsaare (1878-1940) zu sehen. Sein Hauptwerk ist der fünfteilige Romanzyklus “Wahrheit und Gerechtigkeit”. Heute ist der Euro die Währung Estlands.

Ungarn

Ungarn: Die Währung heißt Forint. Auf dem 500-Forint-Schein ist König Karl I (Karoly) abgebildet. Er lebte von 1288-1342 und stammte, anders als seine Vorgänger, vom Hause Anjou/ Frankreich ab. Ihm gelang es Ungarn zu befrieden.

Schweiz

Schweiz: Die Währung heißt Schweizer Franken. Abgebildet ist Leonhard Euler (1707 – 1783). Er befaßte sich mit Mathematik und Physik und war auch für Katharina II. in St. Petersburg und in Berlin für Friedrich d. Großen tätig. Seine letzte Ruhestätte befindet sich in St. Petersburg. Schweizer Franken werden auch im Herzogtum Liechtenstein als Landeswährung verwendet.

Griechenland

Griechenland: vor der Einführung des Euro hieß die griechische Währung Drachme. Auf dem Geldschein ist ein antiker Diskuswerfer abgebildet.

Zypern

Zypern: Die 1-Pound-Banknote aus dem Jahr 1987 zeigt vermutlich eine Göttin.

Deutsche Demokratische Republik

Deutsche Demokratische Republik: Die alte 5-Mark-Banknote aus der ehemaligen DDR zeigt den Universalgelehrten Alexander von Humboldt. Im heutigen Deutschland heißt die Währung Euro.


Einige meiner Europaberichte: https://www.weltenquerung.de/2019/12/31/go-east-slowakei/, https://www.weltenquerung.de/2019/10/17/kein-wisent-in-sicht, /https://www.weltenquerung.de/2019/11/04/waldviertler-mythen-seifensieder-wackelsteine/, https://www.weltenquerung.de/2019/09/08/warum-nach-krumlov/ und weitere ….

Comments are closed.